Abschied vom Standby-Strom (Gemeinde Horgen)

PDF-VersionPDF-Version

Pünktlich mit Erhalt des Labels Energiestadt wurden in der Gemeindeverwaltung von Horgen sämtliche 185 Arbeitsplätze so umgerüstet, dass sie keinen Standby-Strom mehr verbrauchen. Jeder Arbeitsplatz verfügt seither dank dem Einsatz der KV-Lernenden der Gemeindeverwaltung über eine Steckleiste mit externer Ausschaltmaus.

Massnahmenträger:

Gemeinde Horgen

Zeitraum: seit 25.10.2008
Kanton: ZH
Gemeinde: Horgen

Dieser Mustervorstoss soll eine Hilfe darstellen, um das Beispiel in Kantons- und/oder Gemeindeparlamenten einzubringen. Dafür muss der Vorstoss aber unbedingt auf den jeweiligen Kanton resp. die jeweilige Gemeinde angepasst werden (gelb markierte Stellen). Auch kann die Begründung natürlich noch ausgebaut und mit lokalen Aspekten ergänzt werden.

Politische Einbettung

Der Abschied vom Standby-Strom war eine Massnahme im Rahmen des Projekts Energiestadt der Gemeinde Horgen. Selbstverständlich kann die Massnahme aber auch losgelöst vom Projekt Energiestadt umgesetzt werden.

Finanzierung

-

Wirkung & Nutzen

Mit Hilfe der Ausschaltmaus können beim Arbeitsplatz 50 – 60 % des Stromverbrauchs eingespart werden, soviel Strom verbrauchen Bürogeräte wie PCs, Bildschirme und Drucker, die gar nicht genutzt werden, im Warte- und Ausschaltmodus (Standbymodus).

Organisation: Gemeinde Horgen