9 - Energieberatung

PDF-VersionPDF-Version

Durch den Ausbau und die Intensivierung der Energieberatung können die öffentliche Hand, Verbände und Agenturen und Energieversorgungsunternehmen einen wichtigen Beitrag zur Ausschöpfung der Stromeffizienzpotenziale und der Stromproduktion aus erneuerbaren Energien leisten.

Massnahme

Die öffentliche Hand, Verbände und Agenturen sowie Energieversorgungsunternehmen (EVU) bauen die Energieberatung aus und setzen Anreize, dass die Beratungsangebote von den Zielgruppen vermehrt in Anspruch genommen werden.
Die Energieberater analysieren den Energieverbrauch der Privat- und der Geschäftskunden, zeigen Lösungsmöglichkeiten inkl. deren Kosten und Nutzen auf und begleiten die Kunden bei Bedarf in der Umsetzung von Massnahmen. Die kundenspezifische Beratung führt dazu, dass sich Private und Unternehmen verstärkt der Potenziale bewusst werden und wissen, wie sie die kosteneffizientesten Effizienzmassnahmen umsetzen.

Ausbau der Energieberatung

Die öffentliche Hand (Energieberatungsstellen), die EVU und Verbände sowie Agenturen sollten die Energieberatung gezielt und koordiniert ausbauen. Den Privat- und den Geschäftskunden sollten folgende Beratungsleistungen angeboten werden:
Die Beratungsleistungen für Privatkunden umfassen telefonische Auskünfte bis hin zu umfassenden Analysen vor Ort. Beispiele sind Auskünfte zur Stromrechnung mit Hinweisen zum Sparpotenzial, Analysen und Tipps im Kundenzentrum und Energieberatungen vor Ort zu den Themen Gebäudeanalyse (inkl. Haustechnik), Geräte und Beleuchtung und Solarenergienutzung.
Die Energieberatungen oder „Energiechecks“ von Unternehmen umfassen eine Analyse des Ist-Zustands, das Aufzeigen von Optimierungsmöglichkeiten und die Dokumentation der Ergebnisse. Die Beratung erfolgt in Zusammenarbeit mit den Unternehmen. Je nach Kundenbedürfnis werden verschiedene Instrumente eingesetzt, u.a. Kurzanalysen, Vorgehensberatungen, Grobanalysen (mit Massnahmenplan), Feinanalysen (mit Umsetzungsplan), Beratung zur Betriebsoptimierung und Begleitung der Umsetzung der Massnahmen (inkl. Erfolgskontrolle). Auch eine Beratung bei der Durchführung von unternehmensinternen Sensibilisierungskampagnen und „Energiewochen“ ist möglich.

Anreize zur verstärkten Nutzung der Energieberatung

Die öffentliche Hand, die EVU und die Agenturen können die Nutzung der Beratungsangebote durch die Privat- und die Geschäftskunden durch verschiedene Massnahmen fördern, beispielsweise durch
gezielte Informationsmassnahmen zur Erhöhung des Bekanntheitsgrads und zur Kommunikation des Nutzen der Beratungsangebote,
finanzielle Anreize zur vollständigen oder teilweisen Übernahme der Beratungskosten,
die Kombination mit anderen Massnahmen (z.B. Inanspruchnahme der Energieberatung als Voraussetzung für finanzielle Beiträge an Sanierungsmassnahmen oder erneuerbare Energien)

Auswirkungen

Private und Unternehmen, die eine Energieberatung in Anspruch nehmen, sind besser über Effizienzpotenziale, die Optimierungsmöglichkeiten und deren Nutzen informiert.
Im Vergleich zu Informationsmassnahmen wirkt die Energieberatung stärker und nachhaltiger. Erstens haben die Kunden ein Interesse an den Beratungsleistungen. Zweitens ist die Beratung spezifisch auf den Kunden ausgerichtet. Und drittens erfolgt die Beratung über einen direkten und persönlichen Kontakt. Die Beratung löst in vielen Fällen Optimierungsmassnahmen aus oder unterstützt deren Umsetzung. Damit leistet sie einen wichtigen Beitrag zur Förderung der Energieeffizienz und zum Einsatz von Strom aus erneuerbaren Energien.
Die durch die Energieberatung ausgelösten Investitionen in effiziente Produkte und Anwendungen erhöhen die regionale Wertschöpfung und Beschäftigung. Zudem regen die Anstösse die Unternehmen zu Innovationen an.

Kombination mit anderen Massnahmen

Die Energieberatung wirkt in Kombination mit anderen Massnahmen stärker:
Erstens sollten sensibilisierende Informationsmassnahmen (z.B. Kampagnen) zur Vertiefung des Wissens mit zielgruppenspezifischen Beratungsangeboten kombiniert werden.
Zweitens wirken sich finanzielle Anreize wie Lenkungsabgaben oder Effizienzboni stärker aus, je besser die Betroffenen über die Optimierungsmöglichkeiten (inkl. Kosten und Nutzen) informiert sind.
Drittens können aufgrund von Vorschriften (z.B. Ersatzpflicht von Elektroheizungen) oder Förderprogrammen (z.B. von erneuerbaren Energien) in Anspruch genommene Energieberatungen weitergehende Optimierungsmassnahmen auslösen.

Umsetzungsebenen: 
Energieversorgungs-Unternehmen (EVU)
Schlüsselwörter: 
Beratung
Effizienz / Erneuerbare Energie: 
Erneuerbare Energie