Klimafonds

PDF-VersionPDF-Version

Die Kundinnen und Kunden des Stadtwerks Winterthur können durch einen freiwilligen Bei-trag von 2 Rappen pro Kilowattstunde bezo-genen Strom den Klimafonds speisen. Der Beitrag ist nicht an ein spezielles Stromprodukt gekoppelt. Knapp 10% der Stromkundinnen und -kunden zahlen in den Fonds ein. Mit den Fondsgeldern werden innovative regionale und lokale Projekte in den Bereichen CO2-Reduktion, Förderung von Energieeffizienz oder erneuerbaren Energien unterstützt. Projek-tinitiantinnen und -initianten können zweimal pro Jahr einen Projektvorschlag beim Klima-fonds einreichen. Antragsberechtigt sind alle Kundinnen und Kunden von Stadtwerk Win-terthur sowie Firmen, Verbände und Organisa-tionen aus der Schweiz. Ein fünfköpfiges Gremium begutachtet die eingereichten Projek-te und entscheidet über eine Förderung. Ein

Massnahmenträger:

Stadtwerk Winterthur

Zeitraum: seit April 2007
Gemeinde: Region Winterthur

Dieser Mustervorstoss soll eine Hilfe darstellen, um das Beispiel in Kantons- und/oder Gemeindeparlamenten einzubringen. Dafür muss der Vorstoss aber unbedingt auf den jeweiligen Kanton resp. die jeweilige Gemeinde angepasst werden (gelb markierte Stellen). Auch kann die Begründung natürlich noch ausgebaut und mit lokalen Aspekten ergänzt werden.

Politische Einbettung

Grundlage für den Klimafonds ist das Gründungsreglement und die Richtlinien des Klimafonds Stadtwerk Winterthur.

Finanzierung

Die Kosten für die Fondbetreuung trägt Stadtwerk Winterthur. Die Förderbeiträge für Projekte stammen aus freiwilligen Beiträgen der Stromkundschaft von Stadtwerk Winterthur.

Wirkung & Nutzen

Der Klimafonds Stadtwerk Winterthur hat zum Zweck, Projekte oder Massnahmen zu unter-stützen, die mit wirkungsvollen und innovativen Lösungen zum Klimaschutz (vor allem CO2-Reduktion) oder zur Steigerung der Energieef-fizienz beitragen, sowie erneuerbare Energien fördern. Insbesondere werden lokale und regi-onale Projekte gefördert, die einen Bezug zu den Geschäftsfeldern von Stadtwerk Win-terthur haben. Durch die Möglichkeit, einen Beitrag zu solchen Projekten zu leisten, wird zudem die Bevölkerung für CO2-Reduktion und Energieeffizienz sensibilisiert und auch Haus-halte, die wenig Möglichkeiten haben, ihren eigenen CO2-Ausstoss zu senken (z.B. Miete-rinnen und Mieter) können so etwas für den Klimaschutz tun.

Erfahrungen

Dank der Winterthurer Gönnerschaft, welche den Fonds seit seiner Gründung im April 2007 unterstützt, konnten schon einige innovative, spannende und wirkungsvolle Projekte unter-stützt werden. In einer Informationsbroschüre zum Klimafond Stadtwerk Winterthur steht: „Dank dem Engagement des Klimafonds Stadtwerk Winterthur vermeiden die unterstütz-ten Projekte langfristig über 60 000 Tonnen CO2.“

Organisation: Stadtwerk Winterthur
Adresse:
Webseite: http://stadtwerk.winterthur.ch/klimafonds