Solarenergieförderung

PDF-VersionPDF-Version

Im Jahr 2008 führte die Förderaktion „100jetzt!" des Klimafonds Stadtwerk Winterthur dazu, dass innerhalb von 10 Monaten in Winterthur 100 solarthermische Anlagen installiert wurden. Dadurch können jährlich rund 30'000 Liter Heizöl und somit rund 80 Tonnen CO2 einge-spart werden. Indirekt wurde mit der Aktion auch das lokale Gewerbe unterstützt, welche durch die Installationen der Anlagen zu Aufträ-gen kam. Viele Hausbesitzende nutzten die Aktion, um gleichzeitig ihre gesamte Heizung zu ersetzten und auf eine Wärmepumpe umzu-steigen. Konkret beinhaltete das Angebot der Aktion "100jetzt" eine persönliche Beratung durch einen unabhängigen Solarberatenden (Energieberatenden) sowie einen Förderbeitrag von pauschal CHF 1000.- pro realisierter Solar-anlage.

Ähnliche Aktionen wurden auch in anderen Gemeinden und von anderen Energieversor-gungs¬unternehmen umgesetzt. Beispielsweise bei der EBL (Genossenschaft Elektra Basel-land) läuft die Aktion „1000 jetzt!“: Dabei bietet die EBL drei kostenlose Beratungsstunden für den Bau von 1000 Photovoltaikanlagen, den Bau von 1000 thermischen Solaranlagen, für 1000 energetische Modernisierungen von Ge-bäuden und für 1000 Elektroheizungen, welche durch sparsame und ökologische neue Anla-gen ersetzt werden. Die kostenlosen Beratun-gen können mit diversen Förderbeiträgen ku-muliert werden.

Massnahmenträger:

Klimafonds Stadtwerk Winterthur EBL (Genossenschaft Elektra Baselland)

Zeitraum: Winterthur: 2008, EBL: 2012

Dieser Mustervorstoss soll eine Hilfe darstellen, um das Beispiel in Kantons- und/oder Gemeindeparlamenten einzubringen. Dafür muss der Vorstoss aber unbedingt auf den jeweiligen Kanton resp. die jeweilige Gemeinde angepasst werden (gelb markierte Stellen). Auch kann die Begründung natürlich noch ausgebaut und mit lokalen Aspekten ergänzt werden.

Politische Einbettung

Die Solardachaktion war ein Projekt des Klimafonds Stadtwerk Winterthur, welcher durch freiwillige Beiträge der Stromkundschaft gespiesen wird.

Finanzierung

Finanziert wurde die Aktion über den Klima-fonds Stadtwerk Winterthur bzw. durch die EBL.

Wirkung & Nutzen

Die Solardachaktion war ein Projekt des Klima-fonds Stadtwerk Winterthur, welche zum Zweck hat, Projekte oder Massnahmen zu unterstüt-zen, die mit wirkungsvollen und innovativen Lösungen zum Klimaschutz (vor allem CO2-Reduktion) oder zur Steigerung der Energieef-fizienz beitragen, sowie erneuerbare Energien fördern. Insbesondere werden lokale und regi-onale Projekte gefördert, die einen Bezug zu den Geschäftsfeldern von Stadtwerk Win-terthur haben.

Erfahrungen

Innerhalb von 10 Monaten wurden in Winterthur 100 Solarthermische Anlagen installiert. Dadurch können jährlich rund 30'000 Liter Heizöl und somit rund 80 Tonnen CO2 einge-spart werden. Indirekt wurde mit der Aktion auch das lokale Gewerbe unterstützt. Viele Hausbesitzende nutzten die Aktion gleichzeitig um ihre gesamte Heizung zu ersetzten und auf eine Wärmepumpe umzusteigen. Die Förderak-tion fand derart grossen Anklang, dass nach knapp 4 Monaten (und nicht wie geplant nach 18 Monaten) bereits alle 100 Förderbeiträge vergeben waren.