Förderung des Ersatzes von Heizungsumwälzpumpe (Münsingen BE)

PDF-VersionPDF-Version

In jedem Gebäude gibt es eine Heizungsumwälzpumpe, welche während rund rund 6000 Stunden pro Jahr Energie verbraucht. Sie stellt das warme Wasser der Heizung für kalte Tage bereit. Umwälzpumpen in der Haustechnik benötigen 10% des gesamten Stromverbrauchs in der Schweiz. Die Gemeinde Münsingen unterstützte in Zusammenarbeit mit einer privaten Unternehmung den Einbau von A-Pumpen mit einer einmaligen Pumpentauschaktion mit einem Pauschalangebot für die Pumpe und den Montageaufwand.(Das Angebot war begrenzt auf 300 Pumpen.)

Massnahmenträger:

Gemeinde Münsingen

Zeitraum: 2009
Gemeinde: Münsingen

Dieser Mustervorstoss soll eine Hilfe darstellen, um das Beispiel in Kantons- und/oder Gemeindeparlamenten einzubringen. Dafür muss der Vorstoss aber unbedingt auf den jeweiligen Kanton resp. die jeweilige Gemeinde angepasst werden (gelb markierte Stellen). Auch kann die Begründung natürlich noch ausgebaut und mit lokalen Aspekten ergänzt werden.

Politische Einbettung

Beim Parlamentsausflug 2009 besuchten die Parlamentarier/-innen u.a. die Biral. Aufgrund der schlechten Wirtschaftslage (Kurzarbeit) war die Biral damals auf der Suche nach Möglichkeiten, den Pumpenverkauf anzukurbeln. Offenbar wurde in diesem Zusammenhang auch die Idee der Pumpenaktion erstmals (gegen aussen) geäussert. Der zuständige Gemeinderat hat dies dann sehr rasch aufgegriffen. Zusammen mit der Verwaltung (Bauabteilung) wurde die Aktion dann ausgearbeitet und im Frühling 2010 gestartet. Der Gemeinderat hat dafür einen Nachkredit bewilligt.

Finanzierung

Das Geld stammte aus der Spezialfinanzierung Mehrwertabschöpfung. Gemäss Reglement kann die Spezialfinanzierung Mehrwertabschöpfung auch für Energieprojekte eingesetzt werden (zahlreiche, v.a. grösserer Energiestadt-Projekte von Münsingen der letzten Jahre wurden damit finanziert). Dabei handelt es sich nicht um Steuergelder, sondern um Geld, welches Grundeigentümer bei einer Einzonung und dem daraus resultierenden Planungsmehrwert der Gemeinde zu entrichten haben.
Genehmigt wurde ein Kredit von CHF 30‘000 (max. 300 Pumpen, Förderbeitrag CHF 100 / Pumpe); effektiv benötigt wurde am Ende knapp CHF 10‘000 (nicht ganz 100 Pumpen).
Darin nicht enthalten sind die Aufwände für die Kommunikation (Druck und Versand Flyer); dies wurde über das laufende Budget bezahlt.

Wirkung & Nutzen

Die A-Klasse Pumpen benötigen 80% weniger Strom gegenüber herkömmlichen Pumpen, dies führt zu einer Einsparung an Stromkosten von bis zu CHF 130.- pro Jahr. Damit ist die neue Pumpe nach 3 Jahren amortisiert.

Erfahrungen

Die Aktion ist ein schönes Beispiel für die Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde und der (lokalen) Wirtschaft und widerlegt, dass Energie-/Umweltmassnahmen die Wirtschaft belasten. Sowohl die Umwelt (durch die höhere Energieeffizienz) wie auch die Wirtschaft haben davon profitiert.
Angesichts des kurzen Zeitfensters für die Anmeldung (ca. 2.5 Monate) sind die knapp 100 verkauften Pumpen als Erfolg zu bewerten. Einschränkend wirkte zudem, dass „nur“ zwei lokale Installateure ins Projekt eingebunden waren. Bei einer Wiederholung der Aktion und Zusammenarbeit mit weiteren Installateuren (aus den Nachbargemeinden) könnten und wohl weitere Liegenschaftsbesitzende die Aktion nutzen.
Fazit: die Aktion kann als Erfolg bezeichnet werden und ist zur Nachahmung empfohlen!

Organisation: Bauabteilung Münsingen
Name: Claudia Heer
Adresse: Thunstrasse 1
3110 Münsingen
Telefon: 031 724 52 20 /
Email: claudia.heer@muensingen.ch