Virtueller Solarspeicher

PDF-VersionPDF-Version

PV-Anlagen produzieren während des Tages Strom, der von der Wirtschaft, dem Gewerbe und vielen Haushalten nachgefragt wird. D.h. tagsüber produzierter Solarstrom ist nachge-fragt.

Private PV-Anlagen, die keine Förderbeiträge erhalten, können nur wirtschaftlich betrieben werden, wenn möglichst viel des produzierten Stroms selber verbraucht wird. Die Geste-hungskosten von selbst produziertem Solar-strom liegen deutlich tiefer als die Kosten für den Strom aus dem Netz. Dies liegt vor allem daran, dass beim eigenverbrauchten Strom keine Netzgebühren und keine Abgaben anfal-len. Somit ist für die Rentabilität der Anlagen ein möglichst hoher Eigenverbrauchsanteil am gesamthaft auf der eigenen Immobilie produ-zierten Strom wichtig.

Weil aber viele Private tagsüber nicht immer zu Hause sind, sie aber dennoch einen hohen Eigenverbrauch möchten, überlegen sie sich die Installation einer Batterie als Speicher. Dadurch könnten sie den Eigenverbrauch er-höhen. Batterien sind aber noch sehr teuer und aus wirtschaftlichen Gründen nicht lohnens-wert.

Auch aus Sicht der Allgemeinheit und der Energieversorgungsunternehmen (EVU) sind Batterie-Speicher nicht sinnvoll: Einerseits geht die netzdienliche, entlastende Funktion des Solarstroms verloren. Andererseits entgeht dem EVU Umsatz, da es vom zwischenge-speicherten Strom nichts mehr sieht und damit keine zusätzlichen Einnahmen am Energiemarkt erzielen kann.
Eine für alle Seiten gute Lösung ist die virtuelle Speicherung von Solarstrom in einem Cloud-Solarspeicher, einer sogenannten «Solarbox»: Der PV-Betreiber speist den überschüssigen Strom tagsüber ein. Mit dem Strom kann das EVU am Energiemarkt Einnahmen erzielen (Verkauf zu attraktiven Preisen). Der PV-Betreiber kann die gleiche Strommenge zu einem späteren Zeitpunkt zu guten Konditionen zurückkaufen. Der Strombezug aus dem virtu-ellen Speicher ist für den PV-Betreiber in der Regel günstiger als die Speicherung in einer eigenen Batterie oder wenn der Strom aus dem Netz bezogen wird. Die Cloud-Solarspeicher-Angebote der EVU unterscheiden sich jedoch stark und müssen genau geprüft werden.

Massnahmenträger:

diverse

Zeitraum: -

Dieser Mustervorstoss soll eine Hilfe darstellen, um das Beispiel in Kantons- und/oder Gemeindeparlamenten einzubringen. Dafür muss der Vorstoss aber unbedingt auf den jeweiligen Kanton resp. die jeweilige Gemeinde angepasst werden (gelb markierte Stellen). Auch kann die Begründung natürlich noch ausgebaut und mit lokalen Aspekten ergänzt werden.

Politische Einbettung

Mit der Solarbox würde der Ausbau der erneu-erbaren Energien im Einklang mit der Energie-strategie 2050 vom Bund beschleunigt.
Nach Artikel 18 Absatz 4 StromVV darf der Netzbetreiber den Endverbrauchern nach Arti-kel 18 Absatz 2 StromVV zusätzlich andere Netznutzungstarife zur Auswahl stellen – das Angebot der Solarbox wäre ein zusätzlicher Netznutzungstarif.

Finanzierung

-

Wirkung & Nutzen

Das lokale EVU profitiert von der Solarbox, weil:
• ihre lokalen Netze durch Solarstrom entlastet werden – der Solarstrom kann seine netzdienliche Funktion wahrneh-men.
• es weiterhin mit diesem Strom Umsatz generieren kann – dieser geht bei der Zwischenspeicherung in lokalen Batte-rien verloren.
• es mit dem Aufkommen der Elektro-mobilität den Strom an Elektromobile liefern kann und somit automatisch über einen sehr grossen, das Netz stabilisierenden Speicher verfügt.
• es viel Flexibilität beim Speichern vom Strom im Netz hat.
• es den Zukauf von teurem Spitzen-strom aus Pumpspeicher- oder Spei-cherkraftwerken um die Mittagszeit re-duzieren kann.

Die Besitzer von PV-Anlagen sind auf Speicher angewiesen, weil:
• die Erzielung eines hohen Eigenver-brauchs notwendig ist, insbesondere um auch etwas grössere Anlagen ren-tabel betreiben zu können.
• in der heutigen Zeit viele Menschen während des Tages arbeiten und kei-nen Strom zu Hause verbrauchen kön-nen.
• der Strombezug aus dem virtuellen Speicher in der Regel günstiger ist als die Speicherung in einer eigenen Batte-rie oder wenn der Strom aus dem Netz bezogen wird. Die Angebote der EVU unterscheiden sich jedoch stark und müssen genau geprüft werden.

Die Umwelt und die Volkswirtschaft profitieren, weil:
• keine überdimensionierten Kapazitäten aufgebaut werden.
• grössere PV-Anlagen kostendeckend betrieben werden können.
• mit attraktiveren Konditionen für die PV-Produzenten der Ausbau der er-neuerbaren Energien beschleunigt wird.
• sich der PV-Ausbau und die Elektro-mobilität ideal ergänzen.